Was macht eigentlich ein … Data Warehouse Developer?

Verschiedene Data Warehouse Prozesse dargestellt mit Icons.

Du bist auf der Suche nach einem Job und hast keine Ahnung, was diese ganzen neuartigen Berufsbezeichnungen bedeuten? In unserer Beitragsserie Was macht eigentlich ein …? stellen wir moderne, recht unbekannte Jobbezeichnungen vor und erklären, was es mit ihnen auf sich hat. Heute mehr zu den Aufgaben, notwendigen Fähigkeiten und Zukunftsaussichten des Data Warehouse Entwicklers.

Wofür werden Data Warehouse Developer gebraucht?

Mit Daten umgehen zu können und sie nutzen zu können, ist für Unternehmen heutzutage überlebenswichtig. Das sogenannte Data Warehouse, ein Datenbanksystem bzw. Datenlager, filtert, sammelt und sichert Daten aus verschiedensten Datenquellen, um diese an weitere Analysesysteme weiterzugeben.

Zur Bewältigung dessen gibt es bestimmte Personen, wie z.B. den Data Warehouse Entwickler. Er arbeitet die Daten auf, konsolidiert sie und stellt sie letztendlich den Anwendern nachgelagerter Systeme zur Verfügung.

Welche Aufgaben hat ein Data Warehouse Developer?

Die regulären Tätigkeiten eines DWH-Entwicklers umfassen:

  • Das Anpassen von SQLs
  • Das Anpassen von Informatica Workflows
  • Das Anpassen von Unix Shellskripten
  • Die Neuentwicklungen von Shellskripten
  • Die Neuentwicklungen von Informatica Workflows
  • Die Einarbeitung in Themen/Anforderungen
  • Die Rücksprache mit dem Fachbereich, Vorgesetzten und Mitarbeitern
  • Das Bearbeiten von Anforderungen
  • Entwicklermeetings
  • Das Helfen, um Hilfe bitten anderer
  • Das Testen auf verschiedenen Umgebungen

Entwickler beim Austausch im Entwicklermeeting.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines DWH-Entwicklers aus?

Um den typischen Alltag eines Data Warehouse Developers näher zu beleuchten, möchte ich Dir von mir persönlich berichten. Als SPECTRUM DWH-Entwickler-Trainee beschäftige ich mich mit der Entwicklung von Data-Warehouse Prozessen. Die Haupttätigkeit besteht dabei im Bearbeiten von Anforderungen.

Zur Koordination der Anforderungen halten wir zwei Mal die Woche ein Entwicklermeeting ab, in dem der Stand der aktuellen Entwicklungen erörtert wird und eventuelle Probleme zur Sprache kommen, sodass Schritte zur Lösung des Problems gefunden werden können.

Die meisten Anforderungen beschäftigen sich mit der Anpassung von SQL Code (intern einfach SQLs genannt) und Informatica Workflows. Informatica als ETL (Extract, Transform, Load)-Tool spielt eine wichtige Rolle bei der Bewirtschaftung des DWHs.

Gelegentlich fallen auch Neuentwicklungen von SQLs, Informatica Workflows, Unix Shellskripten oder anderem an. Die Programmiersprachen, die wir verwenden, sind Oracle SQL, PL/SQL (ebenfalls von Oracle) und VBA.
Zu Beginn jeder Entwicklung ist eine ordentliche Dokumentation notwendig. Zunächst sollte hierbei ein Konzept beschrieben werden, wie die Anforderung gelöst werden soll. Im Anschluss wird anhand dieses Konzeptes die Entwicklung vorangetrieben und die weitere Dokumentation nach Abschluss der Entwicklung angefertigt. Das Konzept kann natürlich auch iterativ angepasst werden. Ein wichtiger Teil der Tätigkeit ist die Einarbeitung in das Thema der Anforderung, da die DWH-Struktur eine sehr große Anzahl verschiedener Datenmodelle aufweist. Hier ist es oft wichtig, sich mit den anderen Mitarbeitern zusammen zu setzen und gelegentlich mit dem Fachbereich Rücksprache zu halten.

Generell ist es von Vorteil, andere Mitarbeiter um Unterstützung zu bitten, um gut voran kommen zu können und auch selbst Hilfestellung zu leisten, sollte jemand Hilfe benötigen.

Data Warehouse Entwickler zeigt einem Kollegen ein neues Shell Script.

Ein essentieller Teil der Arbeit ist zudem das Testen der Entwicklungen. Hier müssen die Entwicklungen zunächst auf der Entwicklungsumgebung auf Funktionalität getestet werden und anschließend auf einer weiteren Umgebung mit größerem Datenbestand getestet werden.

Sind die Tests erfolgreich, muss ein Deployplan erstellt werden, in dem beschrieben wird, wo die Skripte zu finden sind und in welcher Reihenfolge sie ausgeführt werden müssen. Die Reihenfolge ist hin und wieder wichtig, falls es Abhängigkeiten im Code gibt.

Damit gehen die Entwicklungen in den weiteren Testverlauf der Releaseplanung, in welchem sie weiter getestet werden. Das ist aber nicht mehr Teil meiner Tätigkeit als Entwickler.

Welche Fähigkeiten sollte ein Data Warehouse Entwickler besitzen?

 Grundsätzlich ist ein abgeschlossenes Studium aus dem technischen, Ingenieur- oder Informatikbereich hilfreich. Auch erste Erfahrungen mit SQL können von Vorteil sein.

SPECTRUM Insight: Bei SPECTRUM musst Du allerdings keine der genannten Voraussetzungen erfüllen. Begeisterst Du Dich für die IT und hast richtig Lust darauf, als DWH-Developer zu arbeiten, kannst Du Dich jederzeit bei uns bewerben.  Über das Traineeprogramm der SPECTRUM erhältst Du nämlich alle Fähigkeiten, die Du für diesen Job benötigst – von fachlichem Wissen über Branchen- und Unternehmens-Knowhow bis hin zu Soft Skills und praktischen Erfahrungen.

Ein DWH-Experte sollte schlussendlich analytisches Denken beherrschen und betriebswirtschaftlich agieren können. Nur so lassen sich die Datenbanken eines Unternehmens im Überblick behalten und Daten gewissenhaft managen. Technisches Knowhow und Branchenwissen solltest Du ebenfalls vorweisen können.

Darüber hinaus solltest Du im Kontakt mit Kunden souverän auftreten können, wenn Du einmal vor Ort beraten musst. Hinzu kommen je eine Portion Flexibilität und Kreativität, um auf Anforderungen reagieren zu können und adäquate Lösungen finden zu können.

Data Warehouse Entwicklerin erklärt einem Kollegen einen Prozess.

Wie stehen die Zukunftsaussichten?

In Zeiten der Digitalisierung und des Datenschutzes sind Data Warehouse Developer aktuell sehr begehrt, denn um einen reibungslosen Geschäftsablauf zu ermöglichen, müssen Unternehmensdaten laufend gesichert, analysiert und aufbereitet werden.

Wer den Willen hat, sich stetig weiterzuentwickeln und sich dem Puls der Zeit anzupassen, wird sich als Data Warehouse Spezialist so schnell keinen neuen Job suchen müssen.

Mach’s nicht gewöhnlich. Mach’s anders.
#sonotmainstream

Bildnachweise für diesen Beitrag:
76880322 © Monet – stock.adobe.com
240122509 © fizkes – stock.adobe.com
211156777 © fizkes – stock.adobe.com
226228862 © wladimir1804 – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. OK Datenschutzerklärung