Post Urlaubs Blues – 5 Tipps für eine entspannte Rückkehr aus dem Urlaub

4 min. read
Kaffebecher mit Notiz Back to Work ughh im Hintergrund home Office Buero

Wer kennt ihn nicht, den Post Urlaubs Blues! Der erste Tag nach der Rückkehr aus dem Urlaub scheint endlos, das E-Mail-Postfach ist ein Fass ohne Boden und die schönen Erinnerungen aus den letzten Urlaubswochen sind wie weggeblasen. Viele sehen nach dem Urlaub den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und keinen Ausweg. Es gibt jedoch einige Maßnahmen und Vorkehrungen, welche getroffen werden können, sodass der Einstieg nach dem Urlaub entspannter abläuft.

In diesem Beitrag geben wir 5 Tipps, um die Rückkehr aus dem Urlaub etwas stressfreier und geplanter zu gestalten.

5 Tipps, um die Rückkehr aus dem Urlaub zu entschleunigen

  1. Der Post Urlaubs Blues ergreift uns alle einmal

Nach Wochen in einem anderen Land unter der wärmenden Sonne, erscheint der erste Tag am Arbeitsplatz eher wie eine depressive Episode. Doch sollte man sich nicht gleich unterkriegen lassen, denn man ist nicht allein. Laut einer britischen Studie sind circa 76% aller Arbeitnehmer hiervon betroffen. Das sogenannte Post-Holiday-Syndrom beschreibt ein Stimmungstief nach einem längeren Urlaub. Jeder kennt es: Die Motivation zu arbeiten hängt im Keller und die Laune ist miserabel.

Der Hauptgrund für den Post-Urlaubs-Blues ist ein einfaches psychologisches Problem, das als Kontrasteffekt bekannt ist und bei dem sich das Gehirn zwischen völlig unterschiedlichen Erfahrungen umstellen muss. Die überhöhten Erwartungen in der Urlaubszeit, die den weniger aufregenden Wochen nach den Ferien weichen, sind ein klassisches Beispiel des Kontrasteffekts. Ist man sich dessen bewusst, kann man schon viel gelassener reagieren.

SPECTRUM Tipp: Der erste Tag nach dem Urlaub sollte keine 0 auf 100 Beschleunigung sein. Ein strukturiertes Abarbeiten der angesammelten E-Mails ist viel eher zu empfehlen. Die Kollegen im Unternehmen werden sicher Verständnis dafür haben, dass nicht alle aufgestauten Aufgaben direkt am ersten Tag nach dem wohlverdienten Urlaub erledigt werden können. So sind diese im Gegenzug bestimmt auch glücklich, wenn man nach ihrem nächsten Urlaub ebenfalls Verständnis dafür hat.

Banner Resilienz Online-Seminar und Whitepaper
  1. Die anstehenden Aufgaben strukturieren

Im Laufe des Urlaubs sammeln sich sowohl Emails, Anrufe, Aufgaben als auch viele weitere To Dos an. Dies sollte man nicht direkt angehen und wild drauflosarbeiten. Zunächst sollte eine Priorisierung stattfinden, welche die Fülle an Aufgaben sortiert. Hierfür können diverse Tools wie MS Teams, Slack oder Asana genutzt werden.

Auf einen strukturierten Plan mit Priorisierung können dann im Laufe der Zeit weitere To Dos aufgenommen werden, ohne den Überblick zu verlieren. Gerade die Aufgaben, welche einem noch zusätzlich in den ersten Tagen zugeschoben werden, verursachen den Stress des Post Urlaubs Blues.

Ein weiterer guter Trick ist die 2 Minuten Taktik. Mit einer simplen Frage ist diese beschrieben: Dauert diese Aufgabe länger als zwei Minuten? Falls nein, wird sie sofort erledigt. Falls ja, wandert sie auf die To-Do Liste und wird nach entsprechender Priorisierung bearbeitet.

Auch hier gilt: keine 0 auf 100 Beschleunigung. Sofern alle Aufgaben und Emails strukturiert wurden, können diese gezielt angegangen werden.

  1. Den Urlaub mit ins Büro nehmen

Eine gute Möglichkeit an der Entspannung aus dem Urlaub noch weiter festzuhalten, ist ein kleines Souvenir aus dem Urlaub mit an den Arbeitsplatz zu bringen. Dies kann eine Postkarte, eine Muschel oder auch ein Foto des Urlaubs sein. So ist man gedanklich noch eine Weile an dem schönen Strand, an welchem man sich vor einer Woche noch gebräunt hat, obwohl man bereits wieder am gewohnten Arbeitsplatz sitzt. Ebenfalls bietet dies Gesprächsstoff für die Mittagspause, in welcher man nochmals seinen Urlaub mit den Kollegen Revue passieren lassen kann.

Frau sitzt vor Laptop an Tisch am Strand und hat Post Urlaubs Blues
  1. Mittagspause schön gestalten – rausgehen!

Auch nach dem Urlaub sollte man sich diese Auszeit am Mittag gönnen und schön gestalten. Beispielsweise mit einem Spaziergang zu einem guten Restaurant, bei dem es genug Gelegenheit für nette Gespräche über den Urlaub gibt. Die Gedanken an einen besonders schönen Urlaubsmoment können bei Bedarf direkt an die Kollegen weitergegeben werden und für Motivation sorgen. Das fördert außerdem den Teamspirit und verbessert die Stimmung im Büro.

Und nicht zu vergessen: Auch der Feierabend sollte neben der Mittagspause rechtzeitig eingeplant werden, sodass der Post Urlaubs Blues schneller in den Schatten rückt. Man kann die Welt nicht an einem Tag retten, morgen wird es strukturiert weitergehen.

  1. Mental vorbereiten

Wie auch vor dem Urlaub, sollte man sich auf die Rückkehr in die Arbeitswelt mental vorbereiten. Das Zauberwort heißt hier nicht mehr „Abschalten“, sondern „Anschalten“. Der Urlaub sollte so geplant sein, dass man noch ein Wochenende vor der Rückkehr ins Büro hat, um wichtige Erledigungen oder Aufgaben im Haushalt und Privatleben abhaken zu können. So kann man in Ruhe zu Hause ankommen und hat noch einen Sonntag, um sich wieder auf den Arbeitsalltag einzustellen.

Ist man bereits mental auf die kommende Arbeitswoche eingestellt, kann mit einem strukturierten Plan und der Erinnerung an den schönen Urlaub fast nichts mehr schief gehen.

Fazit

Auch wenn einen der Post Urlaubs Blues ergreift, sollte man nicht gleich verzweifeln. Dies ist zum Teil psychologisch bedingt und geht vielen Menschen so. Viel wichtiger ist es, sich einen konkreten Plan zu erstellen und nicht gleich am ersten Tag zu viel von sich zu erwartet. Außerdem sollte man den Urlaub positiv in Erinnerung behalten und sich ein kleines Stück Urlaub mit ins Büro nehmen. So kann man mit Leichtigkeit produktiv aus dem Urlaub starten.

Noch nicht genug?
Weitere Hilfestellungen gibt unser Beitrag Stress im Job vor und nach dem Urlaub vermeiden: 6 Tipps.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung nach dem nächsten großen Urlaub!

Weitere interessante Beiträge:

Tipps & Tricks für mobiles Arbeiten
Offboarding – 3 Vorteile eines professionellen Abschieds von Mitarbeitern
5 Tipps für Remote Recruiting – Digital erfolgreich gegen den Fachkräftemangel
Burnoutrisiko im Home-Office: So vermeiden Sie Überlastung
Raus aus der Komfortzone – Warum wir den aktuellen Trend zu Coworking-Spaces nutzen sollten

Wir machen aus Talenten Experten.

Bildnachweise für diesen Beitrag:
285254775 © nito – stock.adobe.com
286698024 © Rock and Wasp – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. OK Datenschutzerklärung