Networking ­– Vitamin B für Deinen Erfolg

Businessmeating mit drei Frauen und einem Mann

Der Begriff des Networkings ist in aller Munde. Von allen Seiten hört man, wie wichtig das richtige Netzwerk für die eigene Karriere sei und wie viel Stress es ersparen und das Leben leichter machen kann. Aber wie genau funktioniert eigentlich gutes Netzwerken? Damit auch Du das allseits beliebte Vitamin B nutzen kannst, haben wir Dir ein paar Tipps zusammengestellt, damit Du erfolgreich Networking betreiben kannst.

Was genau steckt hinter dem Begriff Networking?

Beim Networking geht es darum, sowohl persönliche als auch berufliche Kontakte aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Berufliche Kontakte können Arbeitskollegen, aber auch fremde Unternehmensmitarbeiter sein, die man auf Veranstaltungen und Events kennenlernt. Zu den privaten Kontakten zählen Familie, Freunde und Bekannte, die man in der eigenen Freizeit kennenlernt.

1. Plane Dein Netzwerk

Ein Netzwerk bekommst Du weder geschenkt, noch entsteht es einfach so über Nacht. Beim Networking solltest Du strategisch vorgehen, Dir im Voraus einige Dinge überlegen und Fragen für Dich beantworten. Was möchtest Du beispielsweise durch den Aufbau Deines Netzwerks erreichen? Vielleicht hast Du ja bereits wichtige Kontakte geknüpft, die Du pflegen und ausbauen kannst. Außerdem solltest Du Dir Gedanken darüber machen, welche neuen Kontakte interessant wären und wie Du an diese kommst. Zuletzt bist noch Du selbst wichtig: Wie kannst Du Dich und das, was Du machst, kurz und knapp beschreiben?

2. Finde die richtigen Orte fürs Networking

Netzwerken kannst Du mittlerweile so gut wie überall – ob online oder offline ist ganz Dir selbst und Deinen Zielen überlassen.

Social Networks werden immer beliebter und auch Du kannst sie positiv für Dich nutzen. Besonders bekannt sind die Karrierenetzwerke XING und LinkedIn. Hier erhältst Du nicht nur Vorschläge dazu, welche Personen für Dich interessant sein könnten, sondern siehst innerhalb Deines bestehenden Netzwerks auch sofort alle beruflichen Updates Deiner Kontakte.

Die Online-Vernetzung reicht für ein gutes Network allein jedoch niemals aus. Super ist es, wenn Du Online-Kontakte in persönliche Kontakte ausbaust. Offline gibt es zahlreiche Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen. Falls Du bereits arbeitest, kannst Du firmeninterne Anlässe wie Firmenevents oder auch ein einfaches Mittagessen mit Kollegen nutzen. Um externe Kontakte auszubauen, kannst Du zum Beispiel spezielle Netzwerkevents, Messen oder auch Veranstaltungen von Verbänden besuchen. Fällt es Dir schwer, auf solchen Events mit fremden Personen ins Gespräch zu kommen? Dann lies auch unseren Beitrag Small Talk – So führst Du ihn richtig.

SPECTRUM Insight : Auch wir veranstalten firmeninterne Netzwerkevents wie unser SPECTRUM Barcamp oder unseren monatlichen Stammtisch. Zudem sind wir jedes Jahr auf zahlreichen Karrieremessen unterwegs, um interessierte Bewerber näher kennen zu lernen. Bietet Dein (zukünftiger) Arbeitgeber so etwas an, solltest Du diese Angebote unbedingt wahrnehmen. Bist Du eher schüchtern und zurückhaltend, können solche Veranstaltungen auch eine gute Übung für Dich sein, um etwas mehr aus Dir heraus zu kommen.

3. Lerne, Deine Soft Skills richtig einzusetzen

Beim Networking hilft es ganz besonders weiter, offen für Neues zu sein. Wenn Du zeigst, dass Du nicht Dich selbst in den Vordergrund stellen willst, sondern aufrichtig an den anderen interessiert bist, kannst Du meist viele Sympathiepunkte sammeln. Wichtig sind natürlich ganz grundsätzlich gute Umgangsformen, Diplomatie und aktives Zuhören.

SPECTRUM Tipp: Versuche Deine Soft Skills einmal selbst zu bewerten. Fällt es Dir leicht mit anderen ins Gespräch zu kommen oder möchtest Du meistens lieber für Dich sein? Nicht nur fachliches Wissen, sondern auch diese Fähigkeiten kannst Du erlernen. So bringen wir unseren Trainees im Rahmen unseres Karriereprogramms beispielsweise verschiedenste Soft Skills aus den Bereichen Kommunikation, Moderation, Konfliktmanagement und vielem mehr bei.

4. Achte auf „Qualität vor Quantität“

Selbstverständlich ist es von Vorteil, viele Kontakte zu haben. Jedoch solltest Du hier hinter die Fassade blicken und Dir überlegen, ob Du die Kontakte auch wirklich pflegst. Denn nur Kontakte, die Du dauerhaft pflegst und auf die Du Dich hin und wieder mal konzentrierst, sind wirklich wertvoll. Achte außerdem darauf, dass Du nicht nur eine Leistung ohne Gegenleistung verlangst – Geben und Nehmen sind hier die wichtigen Stichworte.

5. Vergiss die Pflege nicht

Netzwerke wachsen meist nur langsam und über einen längeren Zeitraum. Auf schnelle Erfolge hofft man also meistens eher vergebens. Doch es kann sich lohnen, wenn Du Dich nicht nur darauf konzentrierst, Dein Netzwerk stetig aufzubauen, sondern auch darauf achtest, Deine Kontakte kontinuierlich zu pflegen. Gerade online bietet es sich an, auf interessante Veranstaltungen hinzuweisen oder auch nützliche Hinweise zu versenden. Und über einen Geburtstagsgruß freut sich sicherlich jeder! Mit kleinen Aufmerksamkeiten wie diesen kannst Du den Kontakt halten und vertiefen und bleibst Deinem Gegenüber im Gedächtnis.
Benötigst Du einmal Unterstützung, helfen Dir Deine Kontakte so sicherlich mit Freude weiter. Bist Du als Berufseinsteiger beispielsweise auf der Suche nach einem passenden Arbeitgeber, bist Du wahrscheinlich froh um jeden Hinweis. Lies dazu auch unseren Beitrag Den richtigen Arbeitgeber finden? Wie Du glücklich in den Beruf startest.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Mach’s nicht gewöhnlich. Mach’s anders.
#sonotmainstream

Bildnachweise für diesen Beitrag:
166747221 © Inti St. Clair – stock.adobe.com
155376791 © foyburrow – stock.adobe.com
148426893 © Monkey Business – stock.adobe.com
120234449 © kasto – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. OK Datenschutzerklärung