Jobstart aus dem Homeoffice – wenn Corona Deine ersten Arbeitstage digitalisiert

Junger Berufsanfänger ist glücklich über den Jobstart im Homeoffice

Du lässt die Ausbildungsstätten hinter Dir, um endlich in den Beruf zu starten? Das bringt nicht nur die übliche Umstellung, viele neue Eindrücke, fremde Menschen und eine Menge Aufregung mit sich, sondern aktuell auch noch eine coronabedingte Sondersituation: den sehr ungewöhnlichen Jobstart von Zuhause aus. Doch keine Panik: Auch das funktioniert! Wir zeigen Dir, wie Du Orientierung bekommst und die Firmenkultur kennenlernst. Damit Dir der besondere Einstieg ins Arbeitsleben im Handumdrehen gelingt.

Einrichten der Technik

Deine erste Lektion für die Einführungsphase aus dem Homeoffice lautet: Habe Geduld! Die Technik funktioniert schon vor Ort oft nicht auf Anhieb. Wenn ITler sich dann noch remote auf Deinen Computer schalten oder Probleme telefonisch lösen müssen, kann es auch einmal länger dauern. Bleib dabei gelassen, denn Du kannst es in diesem Moment sowieso nicht ändern. Die Situation ist auch für das Unternehmen und das Team neu. Der Aufbau routinierter Prozesse dauert einfach seine Zeit.

Kennenlernen auf moderne Art

Das klassische Aufeinandertreffen mit den Anderen fällt logischerweise weg, wenn ein Großteil der Mannschaft im Homeoffice arbeitet. Doch moderne Technologien machen es möglich sich per Videocalls über den Bildschirm zu sehen und kennenzulernen. So erhältst Du von Beginn an in Online-Teammeetings oder -Zweiergesprächen einen ersten Eindruck von Deinen Mitstreitern und fühlst Dich nicht total isoliert. Das kommt dem „echten“ Kontakt zwar nicht zu 100% gleich, ist aber allemal besser als nur über das Telefon zu kommunizieren.

Junge Frau glücklich im Homeoffice

Hat das Unternehmen keine Willkommenstermine vorgesehen, kannst Du um eine Namensliste Deiner Kollegen und Kolleginnen bitten. In den ersten Tagen arbeitest Du diese dann Schritt für Schritt durch. Kontaktiere jeden Einzelnen mit der Bitte um ein Kennenlerngespräch, eine Kaffeepause oder ein gemeinsames Mittagessen – virtuell natürlich. Dadurch baust Du Kontakte auf, kannst aufkommende Fragen stellen und fühlst Dich schneller integriert. Vor Zurückweisung musst Du dabei keine Angst haben: Die anderen wissen, dass Du es mit Deinem Homeoffice-Start nicht einfach hast und werden Dich sicherlich unterstützen.

SPECTRUM Tipp: Sollte Dein neuer Arbeitgeber die Videofunktion moderner Tools wie MS Teams, Slack, Skype oder Webex bisher noch nicht nutzen, wäre das eine erste Anregung, die Du proaktiv einbringen kannst. So zeigst Du gleich, dass Du mitgestalten möchtest.

Einarbeitung trotz räumlicher Distanz

Vorweg eine persönliche Feststellung, die wir selbst in den letzten Monaten gemacht haben: Ein funktionierendes Team kann sich schnell und flexibel an neue Rahmenbedingungen anpassen und von überall aus zusammenarbeiten. Wurden Einarbeitungen im Unternehmen schon vor der Krise strukturiert durchgeführt, ist die Digitalisierung des Ganzen kein Hexenwerk mehr. So funktioniert das digitale Einarbeiten in vielen Firmen bereits besser als gedacht. Du kannst prinzipiell also davon ausgehen, dass Dein Onboarding gut ablaufen wird.

SPECTRUM Newsletter

Was Du selbst tun kannst, um die neuen Strukturen und Abläufe schnell zu verstehen und fix in Deinen Job hineinzufinden, ist Informationsmaterialien, die Du bekommen hast, gewissenhaft durchzuarbeiten. Und auch Fragen zu stellen ist essenziell. Ein Vorteil der heutigen Tools ist die integrierte Chatfunktion. Darüber traut man sich eher mal etwas nachzufragen als zum Telefon zu greifen.

Zeiteinteilung mit mehr Flexibilität

Im ersten Moment ist die Vorstellung des Homeoffice-Starts vielleicht ätzend und wirft viele Fragen auf, doch es gehen durchaus auch positive Dinge damit einher. So zum Beispiel der Wegfall des Anfahrtsweges. Du sparst Dir für den Hin- und Rückweg wertvolle Zeit, die Du sinnvoll für andere Dinge nutzen kannst. Zudem bist Du vermutlich flexibler in Deiner Zeiteinteilung – sei es für den Einkauf in der Mittagspause oder die Koordination von Terminen.

SPECTRUM Tipp: Gewöhne Dir einen festen Tagesablauf an, um nicht andauernd von privaten Aufgaben abgelenkt zu werden. Stehe also morgens recht früh auf, mache eine Mittagspause und nimm Dir eine bestimmte Zeit für den Feierabend vor.

Ausblick

Viele Unternehmen haben Ihre Onboardingprozesse in den letzten Wochen und Monaten digitalisiert. Vertraue einfach darauf, dass alles vorbereitet ist. Du wird überrascht sein, wie gut der Einstieg im Homeoffice funktionieren kann. Und falls es nicht ganz so gut läuft: Geduld ist das A und O. Irgendwann wirst Du Deine neuen Kollegen und Kolleginnen persönlich treffen und die Mittagspause gemeinsam mit ihnen am Tisch verbringen. Vorfreude ist doch die schönste Freude.

Hier findest Du weitere Beiträge zum Thema Berufseinstieg sowie Informationen zu unserem SPECTRUM Traineeprogramm für Berufseinsteiger.

Mach’s nicht gewöhnlich. Mach’s anders. #sonotmainstream

Bildnachweise für diesen Beitrag:
285201652 © baranq – stock.adobe.com
330750876 © Drobot Dean – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. OK Datenschutzerklärung