Home-Office: So gelingt die Arbeit von zu Hause

Geschäftsfrau, die das Telefon benutzt, während sie am Laptop im Homeoffice arbeitet.

Früh klingelt der Wecker, die S-Bahn ist ständig überfüllt und mürrisch gelaunte Kollegen begegnen einem auf dem Gang. All dem kann man im Home-Office entgehen. Doch das Home-Office bringt nicht nur für den Arbeitnehmer, sondern auch für den Arbeitgeber Verpflichtungen mit sich. Wir geben einen Überblick, wie die Arbeit von zu Hause am besten gelingt.

Das ist beim Home-Office unbedingt zu beachten

Arbeiten wann und wo man will – vielleicht sogar noch im Pyjama und mit dem eigenen Lieblingskaffee in der Hand. Das ist der Traum vieler Arbeitnehmer. Doch dazu bedarf es einiger Regeln, die unbedingt im Arbeitsvertrag festgehalten werden sollten. Stundenzahl und Home-Office-Tage sollten klar definiert sein, damit es zu keinen Missverständnissen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber kommt. Ebenso sollten gesetzliche Fristen, also die maximale Arbeitszeit von 10 Stunden am Tag und die Pausenzeiten, festgehalten werden.

Wird der Arbeitsplatz zuhause regelmäßig genutzt, unterliegt er sogar den Arbeitsschutzbestimmungen. Korrekte Schreibtischhöhe, Beleuchtung und eine adäquate Ausstattung sind lediglich ein paar Kriterien von vielen. In der Regel wird ein Mitarbeiter im Home-Office vom Unternehmen ausgestattet. Ist dies nicht der Fall, sollte der Arbeitnehmer vor der Anschaffung abklären, ob und welche Kosten erstattet werden.

Für Führungskräfte ist es aufgrund der räumlichen Trennung wichtig, ihre Erwartungen und Aufgabenstellungen klar und deutlich an die Home-Office Mitarbeiter zu kommunizieren. Regelmäßige Feedbackgespräche und Anerkennungen fördern die Motivation. Technisch gesehen kann dies am besten über Videoanrufe gelöst werden.

Vogelperspektive gerichtet auf einen Laptop der zwischen verschiedenen Büro-Utensilien auf einem Schreibtisch steht. Zwei Hände ragen ins Bild und tippen am Laptop.Für den Arbeitnehmer ist eine hohe Selbstdisziplin erforderlich, um den eigenen Arbeitsalltag zu Hause strukturiert und organisiert zu gestalten. Um das Gehirn psychologisch besser auf den Arbeitsmodus einzustellen, ist es empfehlenswert, nicht im Schlafanzug zu arbeiten, sondern in Alltagskleidung. Zudem raten wir, je nach Gesprächspartner und Situation, auch im Home-Office unterschiedliche Kommunikationsformen (Email, Telefon, Videochat) zu nutzen.

Die wichtigsten Tipps für Arbeitnehmer im Überblick:

  1. Arbeitsraum eindeutig definieren
  2. Alltagskleidung tragen
  3. Verschiedene Kommunikationsmittel benutzen
  4. Arbeitszeiten festlegen
  5. Tägliche ToDo-Listen erstellen
  6. Pausen einlegen
  7. Ablenkungen vermeiden
  8. Regelmäßigen Kontakt mit Kunden und Kollegen pflegen
  9. Strukturierten Arbeitsablauf schaffen
  10. Mit kleinen Belohnungen selbst motivieren

Der Tätigkeit im eigenen Zuhause sollte mit diesen Tipps nichts mehr im Weg stehen. Wir wünschen frohes Schaffen!

Bildnachweise für diesen Beitrag:
Fotolia_198025999_M_Header.jpg © baranq / Fotolia
Fotolia_222634924_M.jpg © New Africa / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. OK Datenschutzerklärung