Darum sollten Sie mehr Gamer rekrutieren – Was das Hobby „Gaming“ über potenzielle Mitarbeiter aussagt

Gamer rekrutieren: Potenzieller Mitarbeiter beim Gaming

Was haben Elon Musk (CEO Tesla & SpaceX), Travis Kalanik (Gründer von Uber), Dorothee Bär (Digitalstaatsministerin) und Christian Lindner (Bundesvorsitzender FDP) gemeinsam? Sie sind begeisterte Gamer und stehen offen dazu. Das Klischee des Gamers als soziophober Eigenbrötler ist überholt, denn Videospiele schulen viele wichtige Hard- und Soft-Skills für die Führungskräfte von Morgen, deshalb sollten Sie Gamer rekrutieren.

Mehr als nur ein Hobby – Deshalb sollten Sie Gamer rekrutieren

Engagement, Durchhaltevermögen, Kreativität: Diese Soft Skills werden von Recruitern oft mit Hobbys wie Teamsportarten, Einzelsportarten oder künstlerischen Interessen verknüpft. Doch Zeiten ändern sich. Inzwischen sitzen mit der Gen-X und den Millenials ebenso Gamer in den Personalabteilungen und Management-Etagen. Mit dem Eintreten der Gen-Z in den Arbeitsmarkt, ändert sich somit auch das Rollenverhalten. Das skeptische Bild des Gamers schwindet und nur noch vereinzelt nehmen Unternehmen eine konservative Haltung gegenüber Gamern ein. Nicht selten sind das jedoch genau die Unternehmen, die am meisten mit dem IT-Fachkräftemangel und der Digitalisierung zu kämpfen haben.

Das bringen Gamer mit

Gaming ist ein vielseitiges Gebiet. Nicht alle Games machen gute Mitarbeiter. Doch diverse Studien belegen, wie bestimmte Spiele verschiedene Skills trainieren. So hat ein Forschungsteam aus Liechtenstein, Münster und Rotterdam 40 Studierende „Civilization“ spielen lassen. Anschließend wurden die Studierenden in einem Assessment-Center getestet. Dabei hat sich gezeigt, dass Studierende, die bei “Civilization“ besonders gut waren, auch im Assessment-Center für Manager gut abgeschnitten haben. Problemlösung und Organisation sind wichtige Manager Skills, die auch in “Civilization“ trainiert werden. Auch Diverse Tower Defense Games oder das Spiel „Portal“ zwingen Spieler “um die Ecke” zu denken und fordern genau die Skills, die zum Beispiel im IT-Sektor sehr gefragt sind.

Banner Resilienz Online-Seminar und Whitepaper

Digital Natives

Gamer sind Digital Natives. Sie sind im Internet zuhause und der Umgang mit neuester Soft- und Hardware läuft ihnen leicht von der Hand. Sie kennen die gängigen Anglizismen und Abkürzungen der IT-Branche. Gerade unter den PC-Gamern gibt es viele Bastler, die sich bestens mit aktueller Hardware und den neuesten Tools auskennen. Viele blicken zudem gerne hinter die Kulissen und hinterfragen das Zusammenspiel verschiedener Technologien und Systeme.           
 

Kreative Entwickler

Gamer haben oft ein großes Interesse an der Entwicklung und dem Design von Games. Sie gestalten in ihrer Freizeit eigene virtuelle Welten in diversen Sandbox-Games und Level-Editoren oder modifizieren das Interface eines Spiels. Für einige ist das bereits der erste Kontakt mit Programmiersprachen und der Softwareentwickler-Community.  

Gamer rekrutieren: Programmierer Team beim gemeinsamen Coden

Teamplayer

Gamer sind Teamplayer. Eigenschaften wie Ehrgeiz, Zuverlässigkeit und Teamwork, die meist Sportlern zugeschrieben werden, sind wichtige Faktoren im Online-Gaming. Wer gut sein will braucht Durchhaltevermögen. Spieler, die ihre Gilde oder ihren Clan bereits zu Erfolgen geführt haben, besitzen viele Eigenschaften für eine zukünftige Rolle mit Personalverantwortung. 

Gamer rekrutieren: Fazit

Bereits vor der Pandemie war Gaming einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen junger Menschen. Doch Gaming ist mehr als nur ein Hobby. Verschiedene Videospiele trainieren verschiedene Skills. Sie sind inklusiv und interkulturell. Es wird kreatives und abstraktes Denken gefördert und die Teamfähigkeit gestärkt. Gamer sind Digital Natives. Sie kennen das Internet wie ihre Westentasche und der Fachjargon aus der Gaming Szene geht Hand in Hand mit vielen Softwareentwicklern dieser Welt. Gaming als Hobby im Lebenslauf eines Bewerberprofils ist daher ein gutes Zeichen und eine ideale Möglichkeit für einen gelungenen Einstieg ins Vorstellungsgespräch. Fragen Sie einfach uns: Wir rekrutieren schon seit vielen Jahren junge High Potentials für unsere Kunden, die über genau solche Profile verfügen.

Weitere interessante Beiträge für Sie:
4 Gründe warum langjährige Mitarbeiter besonders wertvoll sind
Unconscious Bias im Recruiting: 5 Maßnahmen gegen unbewusste Vorurteile
Mit Upskilling gegen den Fachkräftemangel: Fachkräfte aus den eigenen Reihen entwickeln
Weniger Geschwafel mehr Transparenz – So sieht eine gute Stellenanzeige aus
Fachkräftemangel und Demografischer Wandel: So entschärfen Sie diese Zeitbombe!

Wir machen aus Talenten Experten.

Bildnachweise für diesen Beitrag:
280148693 © Pixel-Shot – stock.adobe.com
316363230 © Aonprom Photo – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. OK Datenschutzerklärung