Corona-Sorgen im Studium loswerden: Im Kampf gegen das Virus Teil 1

Studentin lernt zum Schutz vor Corona zuhasue

Alles steht still! Oder doch nicht? Die Universitäten und Hochschulen haben Schlag auf Schlag den Start des Sommersemesters verschoben, ihre Bibliotheken geschlossen, lassen Prüfungen sausen und sagen Vorlesungen ab. Wie sollst Du nun auf die Auswirkungen, die COVID-19 auf Dein Studium hat, reagieren? Wir beantworten die wichtigsten Fragen und geben Dir Mut zum Weitermachen. In Teil 2 des Beitrags zeigen wir Dir zudem wie Du zuhause klarkommst – auch wenn gerade alles Kopf steht und durcheinander geraten ist. Teil 3 beschäftigt sich damit, wie Du Dein Studium in der Krise weiterhin finanzierst.

Ruhig an die Sache herangehen und informieren

Nach einem kurzen Glücksmoment, in dem Du Dich vielleicht über die Verschiebung des nächsten Semesters gefreut hast, folgt die Verunsicherung. Tausend Fragen schwirren in Deinem Kopf herum und Du weißt nicht, wie Du das Semesters bewältigen sollst – ohne klare Antworten von der Regierung, ohne Zugriff auf wichtige Bücher aus der Bibliothek, ohne Klarheit über ausstehende Prüfungs- und Abgabetermine, ohne Gewissheit darüber, ob Du Dein Studium in der Regelstudienzeit abschließen kannst und so weiter. Zunächst gilt es, sich zu beruhigen. Ein rotierendes Hirn bringt Dich keinen Schritt weiter. Lass Dich stattdessen ganz systematisch von uns informieren. #wereallinthistogether

SPECTRUM Tipp: In der jetzigen Zeit kann es jeden Tag zu neuen Entwicklungen kommen. Wirf daher täglich einen Blick auf die verschiedenen Kommunikationskanäle Deiner Universität oder Hochschule. Dort findest Du alle wichtigen Informationen, um auf dem Laufenden zu bleiben und zeitnah reagieren zu können.

Alles schön und gut, aber Du fühlst Dich von Deiner Uni nicht ausreichend informiert? Wie soll man denn mit so vielen Unklarheiten klarkommen? Wieso kann das nicht alles schneller gehen und besser organisiert sein? Schwirren Dir derartige Gedanken durch den Kopf, möchten wir Dich gerne um Geduld bitten. Für alle ist die Corona-Krise neu und ungewohnt. Weder Deine Professoren und Dozenten noch das Prüfungsamt oder sonstige Mitarbeiter Deiner Uni haben sich schon einmal in einer vergleichbaren Ausnahmesituation befunden. Da kann es auch einmal länger dauern oder etwas kreuz und quer laufen. Habe Verständnis. Die Verantwortlichen werden auf lange Sicht faire Lösungen für Euch alle finden – da sind wir uns sicher.

Professor hält Online Vorlesung während Corona Krise

Das Gefühl des Weltuntergangs in Optimismus umkehren

Alle Studierenden befinden sich aktuell in ihrer ganz individuellen Ausnahmesituation. Jeder kämpft mit seinen persönlichen Fragen und Unklarheiten. Hier die Top 4 Herausforderungen, mit welchen die meisten Deiner Leidensgenossen zu kämpfen haben:

Lässt sich Dein übliches Leistungsniveau bei Prüfungen halten? Wirst Du schlechter abschneiden oder gar nicht erst bestehen? Diese Sorge ist begründet, wenn Dir bspw. für die Bearbeitung Deiner Hausarbeit der Zugriff auf wichtige Quellen verwehrt ist, Interviewpartner absagen oder Du kurzfristig einen neuen Prüfungstermin erhältst und wenig Zeit zum Lernen bleibt. Unsere Empfehlung: Bearbeite und lerne Deine Dinge weiterhin so gut es geht! Versuche alternative Wege zu finden. Gib wie immer Dein Bestes und Dein Prüfer wird eine faire Methode zur Bewertung finden. Kannst Du begründen warum etwas nicht funktioniert hat und mit einem Lösungsvorschlag glänzen, wird sicherlich trotzdem eine super Note dabei herausspringen.
Du befürchtest, dass Du Dein Studium verlängern musst? Momentan solltest Du noch nicht davon ausgehen. Viele Universitäten und Hochschulen verkürzen das Sommersemester durch einen verspäteten Start oder verlängern es um wenige Wochen. Das muss also nicht bedeuten, dass Du ein ganzes Semester dranhängen musst. Eine Folge könnte jedoch sein, dass Du mehr Prüfungsleistungen in kürzerer Zeit erbringen musst oder an das Sommersemester anschließende Dinge (z.B. ein Praxissemester, den Berufseinstieg, etc.) im Blick behalten musst. Davor brauchst Du allerdings keine Angst haben, denn die Unternehmen werden Verständnis haben und mit Dir nach Lösungen suchen, wenn Du offen mit ihnen kommunizierst.
Befindest Du Dich schon in der Vorlesungszeit des Sommersemesters, bietet Deine Uni sicherlich bereits Online-Kurse an. Für theoretische Vorlesungen, die zum Großteil sowieso aus Frontunterricht bestehen, klappt das bestimmt ganz gut. Doch die praktischen Seminare, in denen bspw. Gruppenprojekte, praktische Übungen und Diskussionen stattfinden sollen, lassen sich nicht so einfach digital umsetzen. Finden sie bei Dir in Teilen statt, solltest Du Dich darüber freuen zumindest theoretischen Input zu erhalten. Sobald Du wieder in die Uni darfst, kann der Professor oder Dozent die praktischen Bestanteile ja wieder ausweiten. Fallen Deine praxisorientierten Kurse gerade aus, solltest Du Deiner Uni vertrauen. Sie werden eine Möglichkeit finden die Vorlesung z.B. in verkürzter oder verschobener Form anzubieten.
Ohne die richtige Fachliteratur kannst Du Deine Projekt-, Haus- oder Abschlussarbeit nicht schreiben. Gehörst Du nicht zu den Glücklichen, die vor der Schließung der Bibliotheken noch ausreichend Bücher ausleihen konnten, stehst Du nun vor einer gewaltigen Herausforderung. Zwar haben die meisten Bibliotheken heutzutage Onlinedatenbanken, die über E-Journals, E-Books und ähnliches verfügen, doch manche Bücher gibt es eben nur in gedruckter Form. Aber den Kopf in den Sand zu stecken, ist keine Option. Versuche entweder gute digitale Alternativen zu finden oder frag bei Deinen Kommilitonen oder in Studentengruppen nach. Vielleicht kann Dir jemand entsprechende Seiten einscannen oder das gesuchte Buch zeitweise ausleihen. Lässt Deine finanzielle Situation es zu, kannst Du das ein oder andere Buch auch kaufen. Tipp: Check auf den Webseiten Deiner umliegenden Bibliotheken, ob diese mittlerweile als Reaktion auf die Corona-Situation bspw. den Postversand oder eine Freiluft-Abholung physischer Medien auf Vorbestellung anbieten.

Nach den Top 4 Problemen wollen wir nun checken, in welcher speziellen Situation Du Dich derzeit befindest und was es jetzt zu tun gilt.

Du steckst mitten in Deinem Studium? Du hast gerade Semesterferien (vorlesungsfreie Zeit) und stehst für das Sommersemester in den Startlöchern? Du hast die Prüfungen des Wintersemesters bereits hinter Dir? Na, das ist doch wunderbar! In dieser Konstellation hast Du von allen Studierenden am wenigsten Sorgen. Das kannst Du uns glauben. Natürlich wird das anstehende Sommersemester vermutlich kürzer als gedacht und der Zeitdruck steigt, aber eine Lektion lernen alle Studierenden irgendwann: Mag die Zeit auch noch so knapp sein, irgendwie schafft man das Semester immer! Hast Du dabei Angst um Deine Noten, verstehen wir das natürlich. Zerbrich Dir aber bitte nicht jetzt schon den Kopf. Deine Professoren sind keine Unmenschen und werden sicherlich Lösungen finden, die für Dich und Deine Kommilitonen machbare Aufgaben und eine faire Bewertung garantieren. Das einzige, das Du jetzt tun kannst, ist abwarten und Tee trinken. Es gibt schlimmeres, oder? Wie wäre es zum Zeitvertreib mit einem der besten Gesellschaftsspiele 2020 für Deine WG?
Du steckst mitten in Deinem Studium? Du hast gerade Semesterferien (vorlesungsfreie Zeit)? Mindestens eine Prüfung des Wintersemesters steht noch aus und/oder wurde abgesagt? Ja, das ist keine Situation, in der man gerne steckt. Das einzige, das Dir zum Abschluss des Wintersemesters noch fehlt, sind eine oder mehrere Prüfungsleistungen. Egal ob verschoben oder umfänglich abgesagt: Du hängst in der Luft. Aber es bringt alles nichts. Irgendwann werden die Prüfungen mit hoher Wahrscheinlichkeit nachgeholt und dann muss der Lehrstoff sitzen! Wir empfehlen Dir daher wie in „normalen“ Semesterferien am Ball zu bleiben, weiterzulernen und die Vorlesungsinhalte kontinuierlich zu wiederholen. Umsonst lernen gibt es nicht. Das gilt auch für Abschlussarbeiten, die gerade in den Startlöchern stehen. Themensuche, Recherche, einlesen, ein Exposé schreiben: Zu tun gibt es genug. Wie Du es schaffst Dich darauf zu konzentrieren, erfährst Du in Teil 2 unseres Beitrags.
Du steckst mitten in Deinem Studium? Dein Sommersemester hatte bereits begonnen und wurde durch Corona verändert, ausgebremst oder unterbrochen? Eine gute Sache hat Deine Situation: Du lernst mit unvorhergesehenen Entwicklungen umzugehen. Bist Du bis vor kurzem noch im Vorlesungssaal gesessen und sitzt jetzt mit dem ganzen Kram zuhause, war das sicherlich eine abrupte Umstellung. Praktische Vorlesungen wurden abgesagt, andere plötzlich auf den Onlinebetrieb in Form von Livestreams oder Aufzeichnungen umgestellt, wieder andere Unis machen komplett dicht. Es mag nervig und anstrengend sein, sich durch die vielen, vielen Mitteilungen Deiner Uni zu kämpfen, auf den Unterricht von zu Hause einzustellen und weiterhin zu versuchen irgendetwas am Laufen zu halten, aber resigniere bitte nicht. Du bist nicht allein damit, denn im zweiten Teil dieses Beitrags geben wir Dir Tipps zum Thema „Home-University meistern“. Hat Deine Universität den Betrieb ganz eingestellt, bleibt Dir leider nichts anderes übrig als abzuwarten und ggf. bereits erhaltenes Lehrmaterial zu wiederholen.
Das Wintersemester war eigentlich Dein letztes Semester, es stehen aber noch Prüfungen und/oder die Abgabe Deiner Abschlussarbeit an? Was Ersteres angeht, können wir Dir nur das empfehlen, was wir bereits unter dem Punkt „Prüfungen ausstehend und/oder abgesagt“ erläutert haben. Bezüglich Deiner Abschlussarbeit kommt es auf die individuelle Regelung Deiner Uni an. Bleibt der Abgabetermin bestehen und Du kannst alles online bzw. per Post einreichen? Dann ändert sich für Dich nichts. Ist die Abgabe allerdings aktuell nicht möglich, gilt es leider zu warten und weiter daran zu arbeiten. Hast Du Dich bereits beworben und einen Job in der Tasche, empfehlen wir Dir offen mit Deinem zukünftigen Arbeitgeber zu sprechen. Bestimmt lässt sich eine gute Lösung finden. Entweder Du kannst mit etwas Verzögerung einsteigen oder sie bieten Dir an Deine Prüfungen begleitend zum Job fertigzustellen oder, oder, oder. Wer nicht fragt, der nicht gewinnt. Bist Du gerade dabei Dich zu bewerben, weißt aber nicht wann bzw. mit welcher Note Du Dein Studium nun abschließt, ist das nicht dramatisch. Bewirb Dich trotzdem! Gegebenenfalls musst Du zwar mit längeren Rückmeldezeiten oder aktueller Zurückhaltung rechnen, denn auch die Firmen befinden sich im Ausnahmezustand, doch aufgeben kommt nicht in die Tüte! Ein tolles Motivationsbeispiel einer Studierenden, die sich nicht unterkriegen lässt, findest Du auf Business Insider.
Du beginnst Dein Studium in diesem Sommersemester? Du wartest darauf, dass es endlich losgeht? Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Immatrikulation! Da Du ein Studien-Neuling bist, hast Du sicher unheimlich viele Fragen. Eigentlich befindest Du Dich im Vergleich zu anderen Studierenden aber in einer recht entspannten Situation. Warte einfach ab, was Deine Uni Dir mitteilt, und genieße die Ruhe vor dem Sturm. Interessant könnten für Dich zur Einstimmung unsere Beiträge Dinge, die sich zum Studienbeginn verändern und 10 Tipps zum Studienstart – Wie Du den Einstieg meisterst sein.
Du befindest Dich aktuell im Praktikum? Da hast Du Dir ja einen richtig guten Zeitpunkt ausgesucht, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Vielleicht kommst Du aktuell nicht in den Genuss des ganz normalen Tagesgeschäfts, doch diese Zeit ist sicherlich auf andere Weise spannend. Wie unterschiedlich reagieren Unternehmen auf solche Entwicklungen? Mach Dich auf jeden Fall nicht verrückt, höre auf die Anweisungen Deiner Firma und blicke nach vorne. So ein Praxissemester geht ja meist mehrere Monate. Da bleibt also nach der Krise noch genug Zeit. Sollte Dein Praktikum auf Eis gelegt worden sein, solltest Du Dich nach virtuellen Praktika umschauen. Die ersten Unternehmen bieten diese bereits an.
Du befindest Dich aktuell im Auslandssemester? Da wir auf die speziellen Herausforderungen, Fragen und Sorgen Deiner Situation in der Kürze dieses Beitrags nicht detailliert genug eingehen können, empfehlen wir Dir diesen Beitrag von studis-online.de: Zurück oder Bleiben? Auslandsstudium, BAföG & Erasmus-Stipendien zu Zeiten des Corona-Virus

SPECTRUM Newsletter

Du hast spezielle Fragen? Schreib uns gerne eine Mail. Wir antworten Dir innerhalb von 24 Stunden und versuchen ein bisschen Klarheit reinzubringen.

Wir hoffen Du konntest den ein oder anderen Tipp für Dich nutzen. Bleib gesund, #stayhome und zerbrich Dir nicht den Kopf. Alles kommt wie es kommt. Vieles kannst Du gerade eh nicht ändern. Auch #wirbleibenzuhause als Unterstützer an Deiner Seite und begleiten Dich – egal ob im Studium oder beim Berufseinstieg.

Mach’s nicht gewöhnlich. Mach’s anders.
#sonotmainstream

Bildnachweise für diesen Beitrag:
331013024 © valeriyakozoriz – stock.adobe.com
149121805 © verbaska – stock.adobe.com
194139906 © Rudie – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. OK Datenschutzerklärung